Mein Tiny House

Ihr wollt mehr über meine mobilen 23 m² erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig.
Touren durchs Haus, Bautagebuch und alle wichtigen Fragen rund um Kosten und Material beantworte ich außerdem auf meinem YouTube-Kanal.

2017 war ein Jahr der Veränderungen. Auf der Suche nach einer Wohnung für den Rest meines Studiums stellte ich fest, dass ich mir nichts leisten konnte, was es auf dem Wohnungsmarkt gab. Und überhaupt, wie wollte ich eigentlich danach leben? 

Durch Zufall stieß ich auf YouTube auf Tiny Houses, damals in Deutschland noch wenig bekannt. Ich war zuerst skeptisch, ob ich mir so ein Projekt zutraute - wenige Monate später stand ich mit meinen Eltern in der Werkstatt. Was daraus entstanden ist, seht ihr hier. 

Wohnraum

Mein Haus hat eine Grundfläche von 23 m². Im Erdgeschoss befindet sich alles, was man zum Leben braucht - vom Klappbett mit Stauraum über Arbeitsplatz und Kleiderschrank bis zur voll ausgestatteten Küche und einem kleinen Badezimmer. Den Innenraum habe ich so entworfen, dass er auf meine Bedürfnisse passt - der Arbeitsplatz ist daher etwas größer ausgefallen. 

Arbeitsbereich

Obwohl der Platz in meinem Häuschen begrenzt ist, habe ich für meine Videoproduktion und das Streaming auf meinem Gaming-Kanal einen Arbeitsplatz schaffen können, an dem zwei Monitore, Gaming-Ausrüstung, Beleuchtung, Mikrofon, Webcam, Mischpult und Desktop-PC Platz finden. Was der höhenverstellbare Tisch alles beherbergt und wie er funktioniert, seht ihr hier.

Küche

Viel Thekenplatz und Stauraum, ein großer Kühlschrank, Backofen und Gasherd, eine kleine Waschmaschine und sogar eine Spülmaschine - hier muss ich auf nichts verzichten. Alle Küchenmöbel sind selbstgebaut und extraleicht - damit der Anhänger das zulässige Gesamtgewicht von 3,5 t nicht überschreitet.

Loft

Oberhalb von Küche und Bad gibt es noch zusätzlichen Wohnraum. Der hat zwar keine Stehhöhe, dafür aber Fenster auf allen Seiten, und er dient mir als gemütlicher Rückzugsort und kleines Filmstudio. Bei Bedarf können dort auch bequem ein oder zwei Gäste übernachten.

Bad

Minimalismus bedeutet auch, Prioritäten zu setzen. Eine gut ausgestattete Küche und ein großer Arbeitsplatz waren mir sehr wichtig - das Bad dagegen durfte ruhig etwas kleiner sein. Gerade einmal 90 cm ist es breit - und doch finden eine reguläre Duschwanne, ein kleiner Waschtisch und eine Toilette darin Platz. Mehr brauche ich nicht.

Haustechnik

Auf der Rückseite meines Häuschens ist die Haustechnik untergebracht. Eine Kombitherme, die mit Propangas betrieben wird und für warmes Wasser und Heizungswärme sorgt, ein externer Stromanschluss sowie ein externer Wasseranschluss versorgen mein Häuschen mit allem, was man zum Leben braucht. Es gibt sogar einen Telefonanschluss, damit ich mein Internet über eine reguläre Leitung beziehen kann.